Weihnachtskleid-Sew-Along 2014 (Teil 1)

Während der Mini auf meinem Bauch sein Sonntags-Mittagsschläfchen hält, durchstöbere ich meinen Feed-Reader und lande auf dem Blog von Ella „Ringelmiez„. Im neusten Artikel berichtet sie vom „Weihnachtskleid-Sew-Along 2014„. (Ihr findet mehr Informationen dazu auf dem „me-made-blog„)

Witzigerweise unterhielt ich mich erst vor wenigen Tagen mit meiner lieben Nina von Klangheimlich über dieses Thema. Wir beide haben furchtbare Lust, etwas nur für uns zu nähen. Denn sind wir mal ehrlich: die Person hinter der Nähmaschine kommt in der Regel am wenigsten in den Genuss von selbstgenähten Dingen. Zumindest ist es bei mir so. ;)

Eigentlich hatte ich das Thema „Weihnachtskleid“ bereits abgeschlossen – eigentlich. Denn ich kaufte mir bereits im Sommer „mein“ Weihnachtskleid. (Die hat sie nicht mehr alle, denkt ihr wahrscheinlich…) Leider war ich wohl zu optimistisch, was meine Abnahme nach dem Stillen des kleinen Helden betrifft. Tatsache ist: Es passt mir (noch) nicht (und wird es vermutlich auch nicht bis zu den Weihnachtstagen).

Deshalb muss ein neues her – und nun möchte ich selbst daran arbeiten. Deshalb nehme ich mit Freude an der diesjährigen „Weihnachtskleid-Sew-Along 2014„-Runde teil.

Heute ist also der erste Termin dieser Runde und wir unterhalten uns über die Themen:

  • Ich bin 1a vorbereitet und habe schon alles zusammengesucht
  • Weihnachten? Ist nicht noch Sommer ?
  • Ich such nach Inspiration und guck mal, was die anderen machen
  • Schnitt da, aber kein Stoff oder andersrum ?
  • Kleine Rückblende : mein Weihnachtskleid 2013/2012/2011
Chiffon-Kleid mit transparenten Ärmeln und Schleifen

Chiffon-Kleid mit transparenten Ärmeln und Schleifen

Spitzenkleid mit transparenten Ärmeln (die Pünktchenstrumpfhose wäre mir heute to much!)

Spitzenkleid mit transparenten Ärmeln (die Pünktchenstrumpfhose wäre mir heute too much!)

Baumwollkleid und Spitzenbolero

Baumwollkleid und Spitzenbolero

Ich bin bisher nicht nur NULL vorbereitet, noch habe ich den Stoff bereits zu Hause. Dafür habe ich bereits eine Vorahnung, was das Schnittmuster betrifft. Ich möchte ein Knotenkleid (nach der ONION 2022) nähen.

Mein Wunschkleid soll „Midi“-lang sein und einen schönen Ausschnitt haben. Beide Kriterien erfüllt das Knotenkleid! Ich trage mit Vorliebe Kleider mit einem realtiv tiefen V-Ausschnitt, weil es meinem Dekolletee schmeichelt und mit einem Unterkleid oder Hemdchen auch nicht zu verrucht ausschaut (wenn man dies möchte). Ein Unterkleid würde außerdem noch die Möglichkeit eröffnen, ein wenig Tüll und Spitze zu verarbeiten, welches den Rockteil schön zum Schwingen bringen und nett unter der Saumkante hervorblitzen würde.

Der Schnitt ist (glaube ich) für Jersey ausgelegt. Welches möglicherweise nicht als idealer Stoff für meine „Idee“ vom Knotenkleid in meinem Kopf in Frage kommt. Andererseits könnte auch eine flexible Jerseyvariante seine Vorzüge haben (da zwickt nichts nach dem üppigen Weihnachtsschmaus…)

Dann wäre noch das Thema: Stoffarbe/Muster. Wenn man sich die Bilder, die Google zu diesem Kleid ausspuckt, anguckt, dann findet man SO viele tolle Knotenkleider, dass einem der Kopf schwirrt. Von wild gemustert bis Uni ist alles dabei und wirkt gleichermaßen schön. Ich habe mich ein wenig in den „Free“-Stoff von Enemenemeins und Lillestoff verliebt. Er ist dunkel, aber nicht langweilig und schmeichelt in meinen Augen bisher vielen Damen, die ihn als Kleid, Leggings, Shirt, (…) vernäht haben.

Ich bin gespannt, wie weit ich bis nächsten Sonntag mit meinen Vorbereitungen zu meinem Weihnachtskleid komme und bin neugierig, wie ihr das mit eurer Kleidung zu den Festtagen angeht. Ist euch das ebenso wichtig wie mir? Oder seid ihr eher im Team „Ich hau mich lieber im gemütlichen Schlumpa-Outfit“ vorn Tannenbaum?

7 Antworten
  1. Frøken Nordlys
    Frøken Nordlys says:

    Ichliebe mein Knotenkleid auch heiß und innig, das wird bestimmt toll! Und mit Unterkleid und Spitze richtig schön weihnachtlich! Ich bin jedenfalls gespannt was du dir nur für dich zauberst :)
    Liebe Grüße
    Yvonne

    Antworten
  2. Ich
    Ich says:

    Heiligabend ist traditionell bei mir und meinem Freund vollendetes chillen angesagt; wir „frühstücken“ irgendwann mittags komplett dekadent und abends gibt es dann auch irgendwas total dekadentes (zum Beispiel kann man sich ja einmal im Jahr Ibérico-Schwein kaufen um mal den Unterschied zu schmecken). Aber aus den Schlafklamotten kommt man nicht.

    Dafür gibt es dann die folgenden 2 Feiertage einen Familienfest-Marathon auf dem sich auch mal aufgebrezelt werden darf.

    Leider habe ich genau 1 Kleid für solche Anlässe, da ich Kleider ansonsten nur zum Feiern gehen trage und da ist es dann doch etwas knapp für ein Familienfest.

    Antworten
  3. Julia
    Julia says:

    Hi Moni,
    und ich habe die Tage bei deinem letzten Blogpost noch gedacht: Ob du auch Kleidung für dich selbst nähst oder nur für Babys/Kinder :-) Voll lustig, dass du jetzt schreibst, dass du dir dein Kleid für Weihnachten selbst schneidern willst. Ich bin super gespannt und freue mich auf die Fortsetzung(en). Ich selbst entscheide immer spontan vor dem Kleiderschrank was ich Weihnachten anziehe. Ich kaufe also nichts Neues sondern trage schickere Dinge meines Kleiderschrankes, die ich das ganze Jahr über selten bis gar nicht trage.

    Viele Grüße
    Julia

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen