Beiträge

Ein neues Kleid für den Autositz

IMG_4147IMG_4145

Gestern hat es mich gepackt! Sehnsüchtig habe ich auf den Postboten gewartet, welcher mit ein Paket von Frau Tulpe und einem Wollgeschäft bringen sollte. Meine nächsten Projekte in der Schwangerschaft und für meinen kleinen Sohn sollten eine Wolldecke und ein neuer Autositzbezug sein.

Beides entstand auch bereits damals in der Schwangerschaft mit und für den Mini. Doch der Bauchmann sollte nun eine eigene Variante bekommen. Die Decke möchte ich im Perlmuster stricken und sie soll senfgelb werden. Der Autositz bekommt ein neues Kleid in Dunkelblau mit Jeans-blauen Äpfeln. (Wenn ihr mal spinksen möchtet, wie der Bezug damals beim Mini aussah, dann folgt diesem Link!)

Da die bestellte Wolle so gar nicht meinem Farbwunsch entsprach und nun zuerst umgetauscht werden muss, begann ich voller Elan den alten Bezug auseinanderzunehmen. Ich habe mich damals schon daran versucht, auch die Polster neu zuzuschneiden, aber durch das vorsichtige Auftrennen des Originalbezugs blieben auch die Originalpolster unbeschadet und konnten so wieder verwendet werden. Dies erspart einem eine Menge Ärger mit verrutschten Volumenvlies und Co.! Die Originalpolster sind nämlich sowas wie miteinander verschweißt/genäht und halten ihre Form wesentlich besser.  Weiterlesen

22 Wochen und 6 Tage

22+6Blog

Heute könnte ich den ganzen Tag auf Wolke Sieben schweben und diesen Eintrag damit voll schreiben, wie süß doch der kleine Mann in mir ist. Wirklich, in echt und so!

Heute war nämlich eine weitere Vorsorgeuntersuchung an der Reihe und dieses Mal durfte das Tochterkind exklusiv mit, um ihren neuen kleinen Bruder zu bestaunen. Schon seit Tagen liegt sie mir in den Ohren und würde wohl möglich selbst am liebsten an der Uhr drehen, nur damit ich ihr endlich sagen kann, dass heute der Tag der Tage ist.
Ihren Gesichtsausdruck, als es heute früh endlich hieß, dass wir beide zum Arzt fahren, brauche ich euch deshalb wohl nicht beschreiben, oder? Sie streichelte herzlich über meinen Bauch und erzählte dem Bauchbewohner, dass sie sich sehr auf ihn freuen würde. Herzschmelz!

Sie begleitete mich vorbildlich bei allen Untersuchungen und zeigte viel Interesse an dem Thema Schwangerschaft an sich. Der Ultraschall, oder wie sie es nannte „So eine Art Computerbild“, war selbstverständlich DAS Highlight und auch ich konnte meine Augen nicht vom Bildschirm nehmen. Vor allem weil die Ärztin der Püppi einen ganz besonderen Anblick auf ihren Bruder schenken wollte und deshalb in den 3D-Modus umschaltete.  Weiterlesen

21 Wochen und 3 Tage

21+2

Die Zeit fliegt nur so an mir vorbei! Wir haben mittlerweile fast den 6. Monat erreicht und die Tage bis ich ein „UHU“ bin, sind ebenso gezählt. Trotzdem komme ich kaum hinterher dieses Tagebuch für dich zu füllen. Zum Glück gibt es noch ein Fotoerinnerungsbuch, welches ich öfter spontan mit Bildern versorge.

So liegst du nämlich immer noch gerne auf der rechten Seite meines Bauchs. Wenn ich morgens aufstehe, ist deine Wohnung regelrecht schief und verbeult. Beim letzten Ultraschall kam heraus, dass du unser zweiter Sohn bist und wir könnten nicht stolzer auf dich sein! Allem Anschein nach geht es dir prächtig und du entwickelst dich zeitgerecht.

Ich lagere wie gewohnt, wieder eine Menge Wasser ein und deshalb schlafen mir ständig meine Hände ein und das von mir verhasste Karpaltunnelsyndrom hat wieder Einzug in mir gehalten. Dies ist vor allem Nachts und Morgens wirklich sehr anstrengend und schmerzvoll. Aber wie sagte eine liebe Mitschwangere so schön: „Tschakka, die letzten Wochen schaffen wir auch noch“. Ganz genau!  Weiterlesen

16 Wochen und 2 Tage

16+2

Fast hätte ich es diese Woche mit dem Bauchupdate verschwitzt, aber dann hat sich am Morgen ein Zeitfenster aufgetan und dem Bauchfoto für die 17. Schwangerschaftswoche stand nichts mehr im Weg.

Auf dem Foto sieht man deutlich, was ich bereits seit einigen Tagen spüre, der Bauch wird spitz und hoch. Meine Bauchmuskeln spannen sich stark, wie eine Decke um den Bauch und auch die Haut juckt. Alle Zeiger stehen demnach beim Baby und dem Bauch auf: Wachsen! Ich öle fleißig am Abend, nicht um die Streifen vorzubeugen (in meinen Augen purer Humbug) sondern um die Haut geschmeidig zu halten und sie mit Feuchtigkeit zu versorgen. Nimm das Juckreiz!

Mein Umfeld nimmt mit dem großen Bauch, nun auch voller Freude an der Schwangerschaft teil und streichelt mit Begeisterung drauf los. Ich muss gestehen das ich dieses Thema mittlerweile echt gelassen sehe! Sie strahlen und freuen sich, warum also nicht? Es bleibt ein Wunder welches einfach mitreißt!  Weiterlesen

14 Wochen und 6 Tage

14+6

Hallo Baby,

das waren aber auch lange fünf Wochen bis wir uns endlich wiedersehen durften. Auf verrückte Weise vergingen sie langsam und gleichzeitig ganz schnell. So viel ist passiert und hat sich verändert und deshalb fühlt es sich nach einem gewaltigen Zeitrahmen an.
Zum Glück ist aber Vorfreude bekanntlich die schönste Freude (Ob du diese auch schon empfinden kannst? Du dich fragst, wie es wohl hinter der rötlichen Bauchwand aussieht? Wie die Familie, welche immer so lieb zu dir spricht, aussieht, riecht und sich anfühlt?).

Am Morgen lief alles ganz hektisch. Deine Geschwister mussten Kita-tauglich gemacht werden. Gar nicht so einfach, wenn die Routine bei deiner Schwester eine Woche auf Eis gelegen hat (wegen einer dicken Bindehautentzündung) und dein Bruder das ganze Kita-Ding erst gerade kennenlernt. Heute war sein erster, ganzer Tag dort, mit allem, was dazugehört: Freispiel, Mittagessen und Mittagsschläfchen.

Das Verabschieden von den beiden hat Papa toll gemacht und mich dann am Bahnhof rausgeworfen, damit ich zur Ärztin fahren konnte. Mein Handy immer griffbereit, um im Notfall schnell wieder vom Stuhl dort zu springen und deinen Bruder aus der Kita zu holen. (War jedoch völlig unnötig, da er den Tag prima dort gemeistert hat!)

Die Routineuntersuchungen am Anfang verliefen wie immer:
Blutdruck messen (Nach wie vor eine Vollkatastrophe und Zuhause TipTop!), Wiegen (Zwei Kilo in fünf Wochen. Hust. Blöde Festtage.), Blutabnahme (Eisenwert gerade noch soweit ok, dass ich nicht mit Tabletten nachhelfen muss).

Eigentlich hätten wir uns heute auch gar nicht sehen können, weil die berüchtigten drei Ultraschalle es nicht zulassen und der nächste somit erst im Februar dran wäre. Deshalb habe ich eine Flatrate inklusive 3D-Ultraschall gebucht (Yeah! Ob du da kooperativer als deine Geschwister damals bist?) und konnte dich trotzdem treffen. Was soll ich noch groß sagen? Du bist atemberaubend im wahrsten Sinne des Wortes. Ich habe nämlich kaum gewagt Luft zu holen aus Angst, dass der Traum dann vorbei ist.

An dir ist alles dran. Du hast gewunken, am Daumen genuckelt, dich ganz lang gestreckt und dich von allen Seiten gezeigt. Auch zwischen deine Beine konnten wir einen kleinen Blick werfen, aber Frau Doktor wollte nicht verraten, welche Tendenz sie dort erkennt. Du bist schlichtweg zu klein. (Ich meine dort etwas gesehen zu haben, aber weil sowohl das eine, als auch das andere Geschlechtsteil zu dem Zeitpunkt deutlich durch „Abstehen“ zu sehen wäre, halte ich die Füße still)
Ganze 9,2cm bist du von Kopf bis Steiß lang und siehst so unglaublich menschlich aus. Nasenspitze, Fingerspitzen, Pöppes, zwei lange Beinchen, einen kleinen Dickkopf – einfach alles ist an seinem richtigen Platz!

In vier Wochen haben wir unser nächstes Treffen und auch Papa wird dabei sein. Und wieder ist die Vorfreude riesig!!