Beiträge

Pferde3 Pferde5 Pferde2

Im Moment ziehen mich Projekte an, welche ein bisschen mehr Zeit, genaues Einarbeiten und Vorbereitung benötigen. Ich stehe auf den Nervenkitzel, welcher sich im Laufe der Entstehung aufbaut und das erlösende Gefühl, wenn am Ende alles klappt.

Deshalb greife ich gerade auf Schnittmuster zurück, welche ich bisher noch nicht genäht habe und auch sonst nicht an jeder Ecke im weiten Internet zu finden sind. Eines dieser Schnitte ist „Ponderosa“ von E&E Patterns, welches ihr „verdeutscht“ bei Näh-Connection finden könnt. Gesehen habe ich diesen Schnitt, wie kann es anders auch sein, bei der lieben Maarika von Liivi & Liivi.

Der wunderschöne „Life is a Ponyfarm“-Stoff von Hamburger Liebe wartet schon seit letztem Jahr auf das richtige Projekt und passt nun wie die Faust aufs Auge für so ein mehrlagiges Kleid. Ganz wichtig bei diesem Schnitt war das Ausmessen der Maße meiner Tochter. So lag die Püppi zum Beispiel zwischen drei (!!!) Größen (117 cm groß, Taille: 53 cm, Brust: 56 cm) und ich habe am Ende für die Weite „Größe 4“ und für die Länge „Größe 6“ gewählt. Das hat ziemlich gut hingehauen!  Weiterlesen

Wood1 Wood6Wood4

Ich bin süchtig.
Puh, jetzt ist es endlich raus!

Seit Tagen kann ich nämlich nicht mehr die Finger davon lassen.
Wirklich täglich brauche ich „m“eine Dosis.
Scrolle mir dann die Finger wund und kann oft mit meinem offen stehenden Mund, die Fliegen der Umgebung fangen.
Was ich mache?
Ich schaue auf dem Blog Liivi & Liivi von Maarika vorbei!
(WARNUNG: Ihre wunderbaren Nähergebnisse machen süchtig!)

Immer wenn ein neuer Blogeintrag online geht, setzt bei mir das „Haben-Wollen“-Syndrom ein. Ich kaufe wie blöd neue Schnitte und Stoffe und möchte nähen, nähen, nähen!
So ging es mir auch mit dem neuen Schnitt „Retro-Dress #47“ von Kid5.
Nur gut, dass hier direkt das passende Stöffchen „Woods“ von Lillestoff auf seine Verarbeitung wartete. Weiterlesen

Blomalve8 Blomalve2 Blomalve3

Ich halte stets die Augen nach neuen Schnittmustern offen, denn ich bin ehrlich, nach einigen Jährchen in der Nähszene habe ich mich schnell an den üblichen Designs, welchen einem täglich begegnen satt gesehen. Das stöbern nach neuem Input, ist gar nicht so einfach, denn entweder sind die neuen Schnitte für mich so absichtlich „anders“, dass es mir gar nicht mehr gefällt oder doch nur minimal abgeändert vom 0815, welches ich dann sowieso schon in meinem Schnitt-Ordner habe.

Umso schöner wenn man dann doch die Nadel im Heuhaufen findet! Für mich hat es dieses Mal der Schnitt „Yara“ von Petit et Jolie auf die Pole Position gebracht. Himmel, ist das ein schöner Schnitt! Bei Dawanda entdeckt und sofort im Warenkorb gelandet. Dann bleibt immer der kurze Nervenkitzel bis das Kind das fertige Kleidungsstück übergeworfen hat und man die Passform erkennt.  Weiterlesen

Monster3 Monster7 Monster1

„Mädchen mit Monster“ heißt der neue Stoff von Susalabim bei Lillestoff.

„Monster im Mädchen“ könnte der Titel auch für meine Püppilotta heißen. Denn das ist sie ab und an – ein kleines gelbes Monster mit wilden Locken und einem schelmischen Grinsen. Sehr schlau und sehr frech!

Ich liebe diese Seite an ihr (auch wenn sie mir wahrlich schon graue Haare geschenkt hat!). An manchen Tagen möchte ich sie auf der Stelle nieder knutschen, in sie kriechen, um ihr ja, ganz, ganz nah zu sein und ihr zu zeigen, wie sehr ich sie liebe!
Ihren Witz und Charme vergötter und auch den Schalk im Nacken eine Streicheleinheit gönne, weil er sie erst zu dem macht, was sie ist.

Der Stolz müsste mir eigentlich aus den Ohren laufen, so sehr empfinde ich ihn für sie – wegen ihr! Von ihrem Wissensdurst hätte ich gerne eine dicke Scheibe. Von dem dazugehörigen Mut, all die Fragen, welche sie beschäftigen zu stellen, auch!  Weiterlesen

Frühlingshasen4 Frühlingshasen8blog Frühlingshasen2Frühlingshasen5

Heute habe ich ihn erwischt!

Bereits am Morgen hat er durch den weißen Dunst über den Wiesen und den strahlend hellen Himmel, Gutes ahnen lassen.
Das es dazu so fürchterlich kalt war, dass selbst die Frostkönigin vor Neid erblassen würde, war nur noch mehr eine Garantie dafür, was da noch kommen sollte.
Die Kinder verließen im Zwiebellook das Haus, um später flexibel zu sein, falls er sich tatsächlich blicken lassen würde.
Die Runde Haushalt hat sich fast von alleine erledigt, weil die Sonne breit durch die Fenster schien und nicht nur das Haus erhellte sondern auch mein Gemüt.
Als ich dann gegen Mittag das Haus hinter mir ließ, das Licht mein Gesicht küsste und die Wärme mich einhüllte, da wusste ich es ganz genau:  Weiterlesen