Sunje trifft Elephant Love & Surprise, Surprise

Ich war etwas länger auf der Suche nach einem Kleidchenschnitt, welcher weniger nach „Mädchen Mädchen“ aussieht und eher in die Richtung „Sportlich“ geht. Die Püppi wird nun mal im Winter schon vier Jahre alt – da sind Rüschen in ihren Augen zwar „süß“ aber halt nicht „cool“ ;)

Des Weiteren sollte es Herbst-tauglich sein und Taschen besitzen. (Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie viele Steinchen, Federn, Blumen, etc. auf jedem Weg der Püppi ins Auge stechen und transportiert werden müssen!)

Zum Glück konnte Frau Liebstes dieses Problemchen mit ihrem Schnitt „Sunje“ lösen.

Sunje1 Sunje2 Sunje4 Sunje3Sunje5

Als dann noch die neuen „Suprise, Surprise“-Stoffe von Jolijou in meinen Briefkasten flatterten, stand ziemlich schnell fest: Aus euch wird ein „Sunje“-Kleidchen (oder zwei, oder drei….). Ich muss euch unbedingt noch von der tollen Stoffqualität erzählen! Der Jersey fasst sich wunderschön weich und trotzdem formecht an.

Beim Zusammensuchen der einzelnen Stoffe stach mir sofort ins Auge, dass die tollen „Elephant Love“ Stoffe ala Hamburger Liebe perfekt zu den „Surprise, Surprise“-Stoffen passen. Solche Momente erfüllen mich ja immer wieder mit wohliger Zufriedenheit. Ist wohl so ein typisches Frauending, denn der Held verdreht an dieser Stelle nur die Augen. ;)

„Sunje“ ansich ist ja ein wahres Patchwork-Wunder und man kann super Stoffreste verarbeiten. ABER sechzehn Schnittteile sind für ein einziges Kleidchen schon ne Hausnummer – außerdem sollen diese laut Anleitung noch jeweils mit einer Covernaht abgesteppt werden – was auch wieder unfassbar viel Zeit frisst. Da ich keine Covermaschine besitze und dem Effekt der Covernähte sowieso eher auf „stillen“ Unistoffen verfallen bin, habe ich diesen Schritt einfach weggelassen.

Sunje6 Sunje7 Sunje9 Sunje8 Sunje11

Beim Zuschneiden habe ich kurz überlegt, das Kleid eine Nummer größer zuzuschneiden, weil es mir recht schmal auf den Bildern der Probenäher vorkam, aber ich habe den Gedanken dann doch verworfen. (Ziemlich mutig! :D ) Die Püppi ist sowieso eher von der schmalen Truppe und wer nicht wagt, der nicht gewinnt. (JETZT kann ich ja so großmaulig tun – ihr wollt nicht wissen, wie viele Tränen geflossen wären, wenn die „Sunje“ am Ende nicht gepasst hätte…)

Ich habe übrigens die Kapuze mit Absicht weggelassen, weil mir diese zu groß und „wabbelig“ am Kleidchen runterhing. Außerdem mag ich keine V-Ausschnitte bei Kinderkleidung und habe deshalb das Vorderteil für einen Rundhalsschnitt angepasst.

Kann sich doch sehen lassen, oder?

Sunje10Sunje12

Nun noch die obligatorische Frage: „Was würdest du beim nächsten Mal anders machen?“

Ich weiß nicht, ob die Püppi einfach zu groß ist, aber beim nächsten Mal würde ich das Vorder- und Rückenteil auch noch in der Länge anpassen und ein Stück dazusetzen, damit das Rockteil ein wenig tiefer hängt. (Alternativ würde auch ein breiteres Taillenbündchen Abhilfe schaffen, denk ich.)

Wobei ich anmerken muss, dass Frau Liebstes via Instagram meinte, dass die „Sunje“an der Püppi GENAUSO sitzt, wie sie es geplant hat.

Schnitt: „Sunje“ von Frau Liebstes

Material: „Elephant Love“ von Hamburger Liebe, „Surprise,Surprise“ von Jolijou, schmaler pinker und blauer Ringeljersey, pinkes und hellblaues Feinstrickbündchen

1 Antwort

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen