Sprach ich im letzten Artikel noch von „der Zeit“, so könnte ich das in diesem hier gleich fortsetzen – denn mein Baby wurde Vier.

Wie einen selbst die Zeit einholt und überrumpelt, ist unaussprechlich. So teilte ich mit euch am Abend die Situation, als der Held und ich vor dem fertigen Geburtstagstisch für Mila standen.

Der Geburtstagstisch ist gedeckt und wartet auf zwei leuchtende Kinderaugen in der Morgenfrühe.

So stehen der Held und ich vor diesem Tisch und schweigen. Nicht dieses unangenehme Schweigen, sondern das bedeutsame.

„Wirst du morgen weinen?“, fragt er mich und sieht mir in die Augen.
„Ja.“, antworte ich ihm und grinse verlegen.
„Du weinst ja jetzt schon“, flüstert er und nimmt mich in den Arm.

Vier Jahre begleitet uns dieses wunderbare Mädchen. Wir sind auch schon steinige Wege gelaufen, aber oft einfach Hand in Hand über solche hinweg geflogen. Sie hat uns zu dem gemacht, was wir sind – zu liebenden Eltern.

Sie ist unser Herzstück. Wir würden für sie jeden Kampf kämpfen, wollen sie beschützen mit Leib und Seele.

„Du hast das gut gemacht“, erklärt er mir leise, während ich verlegen meine Tränen wegwische.
„Du auch“, antworte ich.

IMG_3439-1

IMG_3455-1

IMG_3448-1IMG_3549-1

Der Tag war trotz der „verflogenen Zeit“ einfach großartig! Die Püppi ist mit Bauchkribbeln eingeschlafen und am Geburtstagsmorgen mit einem Lachen von einer Seite bis zur anderen aufgewacht. Als sie dann ihren Geburtstagstisch entdeckte, hat sie mindestens ebenso gestrahlt wie ihre vier Kerzen im Muffin.

Voller Dankbarkeit und Freude hat sie ihre Geschenke geöffnet und konnte dabei ihr Glück gar nicht fassen –  ehrlich, ihr Lieben, von diesem Geburtstagsmorgen ziehe ich die nächsten Jahre Kraft. Das waren Bilder, die ich tief in mich eingschlossen habe. Ihr Glück war zum Anfassen nah!

Als dann noch die gesamte KiTa ihr beim Eintreten in den Kindergarten ein Geburtstagslied gesungen hat, hätte ich am liebsten losgeheult vor lauter Freude. Himmel, war das schön!

Der Held hatte sich für ihren großen Tag extra frei genommen und so haben wir zu Hause alles für die erste „richtige“ Geburtstagsfeier mit ihren Freundinnen vorbereitet.

IMG_3665-1 IMG_3703-1IMG_3708-01IMG_3788

Am Abend ist sie erschöpft aber voll Glück eingeschlafen und wir mit einem Glas Rotwein aufs Sofa gefallen – wir sind wohl auch nicht mehr die Jüngsten. Jaja… die Zeit. *zwinker*

4 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.