Wir hatten einen richtig bescheidenen Start in diesen 12.10.2014 – beide Kinder waren im Minutentakt wach und haben kaum geschlafen. Irgendwann war der Mini überhaupt nicht mehr zu beruhigen, da half nur noch Aufstehen. Da der Held sich so aufopferungsvoll in der Nacht um die zwei gekümmert hat, durfte er noch bissel schlafen, während ich unser Sonntagsfrühstück mit frisch gebackenen Brötchen, weichen Eiern und dem leckeren Haselnuss-Aufstrich, den Nina von Klangkeimlich_ empfohlen hat (Sehr lecker!), zubereitet habe.

Danach wurde die Püppi von ihrem Papa abgeholt und wir haben einen Tag zu dritt verbracht. Aber schaut doch einfach selbst, denn hiermit nehme ich wieder an 12 von 12 von Caro teil:

06von12Oktober
Ich hab ein wenig meine Nähecke aufgeräumt und mich am kleinen Regenbogen an der Wand erfreut. (Das tolle Regal ist von Snaply – gibt es so leider nicht mehr :( )

Weiterlesen

Ähm… in einem akuten „ICH MUSS JETZT NÄHEN“-Anfall entstand das zweite Kapuzenkleid (wie im Eintrag vorher schon gesehen) aus Kuschelsweat und dem neuaufgelegten „Dancing in the Rain“ Jersey nach Enemenemeins. Die Farbe Grau hat es mir diesen Herbst eh total angetan. In Kombination mit Gelb oder anderen fröhlichen Farben ist sie einfach unschlagbar, in meinen Augen.

Der tolle Jersey besticht durch ebendiese Farbkleckse – zum Glück hatte ich passende hell-blaue Bündchenware zu Hause! Nomalerweise läuft es nämlich so: „Oh, das ist aber ein tolles Rot/Gelb/Blau/Grün/Whatever! Ich glaub, ich hab genauso eine Bündchenfarbe in meiner Kiste *wühl – kram – such – im Zimmer verteil*“ Am Ende habe ich tatsächlich zig Bündchenwaren in der gesuchten Farbe, aber nicht den genauen Farbton, welchen in gebraucht hätte… Deshalb greife ich sonst einfach zu einer komplett anderen Farbe, die hübsch zum Stöffchen passt. Ich Genie, ich! ;)

BananaSweet-5 Weiterlesen

Ich hatte Lust, etwas zu nähen.

Es hätte so einfach sein können, aber stattdessen habe ich nicht ein Schnittmuster gefunden, welches mich begeistern konnte. Selbst als ich das Internet einmal vor und einmal zurückgelesen habe, blieb dieser „HABEN WILL“-Effekt aus. (Es ist ja nicht so, als hätte Frau nicht einen Schnittmuster-Ordner, der zu platzen droht…)

Also habe ich die „Old School“-Variante ausprobiert und meine Ottobre Kids Zeitschriften aus dem Regal genommen. Warum vernachlässige ich diese eigentlich? Beim Schnittmuster abpausen und Anleitungen lesen fiel es mir wieder ein… Durch die Knappheit der Erklärungen und vielen Fachbegriffe entstehen in meinem Kopf lauter Knoten. Dennoch gibt so Designbeispiele, die springen einen schon beim Durchblättern an und klammern sich so fest an einen, dass man sie nicht mehr aus dem Kopf bekommt.

„Banana Sweet“ heißt das Objekt meiner Begierde. Ein Kapuzenkleid mit Täschchen, Knopfleiste und Raffungen an den Seiten.  In der Zeitschrift wurde es aus wunderschönem senfgelben Sweat und Streifenjersey genäht.

DAS brauchte ich auch für meine Püppi. (Mir doch egal, dass ich zuvor noch nie eine Knopfleiste genäht hatte… BÖSER FEHLER!)

BananaSweet1 Weiterlesen

Endlich war es soweit: Anna und Seb sagen „JA“.

Wie ihr auf Instagram beobachten konntet, sind der Mini und ich Anfang letzter Woche in ein Flugzeug gestiegen, um am Dienstag Anna (euch besser als Annyclaws bekannt) und Seb zu ihrer Hochzeit zu begleiten.
Wochen haben wir auf diesen Termin hingefiebert und umso aufgeregter war ich als der Held uns Montag Abend zum Flughafen fuhr.

Hinzu kommt, dass ich erst das zweite Mal in meinem Leben fliegen sollte und deshalb kurzzeitig meine Sprache vor Nervosität am Check-In-Counter verlor. Zum Glück war der Held wortgewandter als ich und konnte der netten Dame bei der Gepäckannahme weiterhelfen und alles Wichtige in die Wege leiten.

10676174_700870773322133_2156817347730127510_n 10698568_701480063261204_6150392698720724820_n

Weiterlesen

Tschüss, du wundervoller September und Hallo, mein lieber Oktober! Hier ist und war so viel los in den letzten Wochen, dass ich mir für den Oktober an erster Stelle mehr Ruhe und Zeit für mich wünsche. Ich möchte mit den Kindern Nüsse und Kastanien sammeln gehen, den Arbeitsdruck vergessen und Fünfe mal gerade sein lassen.

Der September hat mir viel abverlangt und tief in mir weiß ich, dass der Oktober (theoretisch) nicht besser sein wird, aber man darf es sich ja vornehmen und wünschen. Mein Onlineschöppchen steht seit Wochen in den Startlöchern, aber es müssen noch ein paar Amtswege geklärt und Verpackungsmaterial, etc. organisiert werden, bis sich seine Türen öffnen. Ich hoffe, ihr habt noch ein bisschen Geduld.

Bevor ich aber wieder in mein Hamsterrad steige, gibt es einen Rückblick. Das war mein September 2014:

September1(Es wurden Puschen für die Kids produziert! Himmel, was sind ihre Füße schnell gewachsen / die ersten Vorbereitungen für den großen Tag des Minis mussten getroffen werden / Für die Püppi entstand ein Raglankleid nach Klimperklein

Weiterlesen