Werbung
Wickelkleid again, again and again!

Die Püppi ist in einem Alter, in welchem sie es liebt, sich selbst einzukleiden. Bevorzugt am Wochenende, wenn es ihr möglich ist, ALLES anzuziehen, was sie mag und ohne darauf Rücksicht nehmen zu müssen, ob es auch praktisch auf dem Schulhof, beim Toben und Spielen, etc. ist.
Ich müsste mir wirklich mal vornehmen, ein Outfit-Diary von ihr zu fotografieren, um ihre persönliche Kreativität als Erinnerung für sie aufzuheben. Was mir bei ihren Looks dabei aufgefallen ist, ist, dass sie ein sehr ästhetisches Auge für Farben hat. Ihr Kleiderschrank bietet ihr durch meine Näharbeiten wirklich viel Spielraum und sie könnte quasi auch als Regenbogen-pupsendes Einhorn aus ihrem Zimmer treten. Stattdessen kombiniert sie geschickt einzelne Komponenten wie Röcke, Basic-Shirts, Westen u.ä. und fühlt sich damit sichtlich wohl in ihrer Haut.

Ich meine hey, wie oft wünsche ich mir genau solch eine Situation während ich selbst vor meinem Kleiderberg stehe? Nicht mehr das ewige Gejammer, dass ich nichts zum Anziehen im Schrank habe, sondern einfach Lust am Kombinieren und Stylen? Die Püppi ist schlichtweg großartig, frei und einfach knorke!

Das Wickelkleid nach Kibadoo ist eines ihrer absoluten Lieblingsteile, deshalb nähe ich es ihr wirklich jedes Mal direkt nach, sobald sie aus der vorherigen Größe rausgewachsen ist. Als ich sie mal gefragt habe, warum sie genau diesen Schnitt so mag, erklärte sie mir, dass das Rockteil besonders schön schwingt. Recht hat sie! Denn er ist wie ein Tellerrock geschnitten und schmeichelt jedem ihrer Schritte, während er sanft von rechts nach links wippt.

Der wunderschöne smaragdgrüne Stoff  „Amore“ von Susanne von Hamburger Liebe und Hilco hat mich echt aus den Schuhen gehauen als wir Designbeispielnäherinnen ihn im Herbst letzten Jahres (!!!) zum Vernähen bekamen! Er ist der absolute OBERHAMMER!! Ich selbst hätte nie das Smaragdgrün mit Violett kombiniert und danke Susanne fürs Augen öffnen – WUNDERSCHÖN!  Weiterlesen

22 Wochen und 6 Tage

22+6Blog

Heute könnte ich den ganzen Tag auf Wolke Sieben schweben und diesen Eintrag damit voll schreiben, wie süß doch der kleine Mann in mir ist. Wirklich, in echt und so!

Heute war nämlich eine weitere Vorsorgeuntersuchung an der Reihe und dieses Mal durfte das Tochterkind exklusiv mit, um ihren neuen kleinen Bruder zu bestaunen. Schon seit Tagen liegt sie mir in den Ohren und würde wohl möglich selbst am liebsten an der Uhr drehen, nur damit ich ihr endlich sagen kann, dass heute der Tag der Tage ist.
Ihren Gesichtsausdruck, als es heute früh endlich hieß, dass wir beide zum Arzt fahren, brauche ich euch deshalb wohl nicht beschreiben, oder? Sie streichelte herzlich über meinen Bauch und erzählte dem Bauchbewohner, dass sie sich sehr auf ihn freuen würde. Herzschmelz!

Sie begleitete mich vorbildlich bei allen Untersuchungen und zeigte viel Interesse an dem Thema Schwangerschaft an sich. Der Ultraschall, oder wie sie es nannte „So eine Art Computerbild“, war selbstverständlich DAS Highlight und auch ich konnte meine Augen nicht vom Bildschirm nehmen. Vor allem weil die Ärztin der Püppi einen ganz besonderen Anblick auf ihren Bruder schenken wollte und deshalb in den 3D-Modus umschaltete.  Weiterlesen

21 Wochen und 3 Tage

21+2

Die Zeit fliegt nur so an mir vorbei! Wir haben mittlerweile fast den 6. Monat erreicht und die Tage bis ich ein „UHU“ bin, sind ebenso gezählt. Trotzdem komme ich kaum hinterher dieses Tagebuch für dich zu füllen. Zum Glück gibt es noch ein Fotoerinnerungsbuch, welches ich öfter spontan mit Bildern versorge.

So liegst du nämlich immer noch gerne auf der rechten Seite meines Bauchs. Wenn ich morgens aufstehe, ist deine Wohnung regelrecht schief und verbeult. Beim letzten Ultraschall kam heraus, dass du unser zweiter Sohn bist und wir könnten nicht stolzer auf dich sein! Allem Anschein nach geht es dir prächtig und du entwickelst dich zeitgerecht.

Ich lagere wie gewohnt, wieder eine Menge Wasser ein und deshalb schlafen mir ständig meine Hände ein und das von mir verhasste Karpaltunnelsyndrom hat wieder Einzug in mir gehalten. Dies ist vor allem Nachts und Morgens wirklich sehr anstrengend und schmerzvoll. Aber wie sagte eine liebe Mitschwangere so schön: „Tschakka, die letzten Wochen schaffen wir auch noch“. Ganz genau!  Weiterlesen

16 Wochen und 2 Tage

16+2

Fast hätte ich es diese Woche mit dem Bauchupdate verschwitzt, aber dann hat sich am Morgen ein Zeitfenster aufgetan und dem Bauchfoto für die 17. Schwangerschaftswoche stand nichts mehr im Weg.

Auf dem Foto sieht man deutlich, was ich bereits seit einigen Tagen spüre, der Bauch wird spitz und hoch. Meine Bauchmuskeln spannen sich stark, wie eine Decke um den Bauch und auch die Haut juckt. Alle Zeiger stehen demnach beim Baby und dem Bauch auf: Wachsen! Ich öle fleißig am Abend, nicht um die Streifen vorzubeugen (in meinen Augen purer Humbug) sondern um die Haut geschmeidig zu halten und sie mit Feuchtigkeit zu versorgen. Nimm das Juckreiz!

Mein Umfeld nimmt mit dem großen Bauch, nun auch voller Freude an der Schwangerschaft teil und streichelt mit Begeisterung drauf los. Ich muss gestehen das ich dieses Thema mittlerweile echt gelassen sehe! Sie strahlen und freuen sich, warum also nicht? Es bleibt ein Wunder welches einfach mitreißt!  Weiterlesen

14 Wochen und 5 Tage

14+5

Lange habe ich hin und her überlegt wie ich diese Schwangerschaft in Bildern festhalten möchte. Es sollte sich ein bisschen zu den „0815“ Bildern unterscheiden aber dennoch den Fortschritt zeigen. Gar nicht so einfach, sage ich euch!

Schließlich habe ich mit Gegenlicht gearbeitet und dabei ist dieses tolle Schattenspiel entstanden! Ich mag es und bin schon ganz gespannt wie sich der Bauch nächsten Sonntag verändert hat. Meine Füße sehe ich nach wie vor und auch sonst empfinde ich den Bauch als nicht störend (aber präsent).

Morgen ist der nächste Termin bei der Frauenärztin und ich bin schon furchtbar gespannt ob ich nochmal einen Blick in den Bauch werfen darf. Es ist ja nun eine ganze Ecke her, als ich die kleine Birne in mir gesehen habe. Ein bisschen mehr freue ich mich jedoch auf den Termin mit meiner Hebamme am Dienstag! Denn da habe ich sie zu mir nach Hause eingeladen und freue mich schlichtweg sie wiederzusehen. Auf sie als Menschen und auch als meine Wegbegleiterin. Den mehrseitigen Vertrag, welchen sie mir beim letzten Mal (Habe ich euch davon eigentlich erzählt???) mitgegeben hat, habe ich bereits ausgefüllt und unterschrieben.

Aber jetzt genießen wir noch den letzten Tag des Wochenendes und lassen ihn in Ruhe ausklingen.