„Banana Sweet“ Kapuzenkleid

Ich hatte Lust, etwas zu nähen.

Es hätte so einfach sein können, aber stattdessen habe ich nicht ein Schnittmuster gefunden, welches mich begeistern konnte. Selbst als ich das Internet einmal vor und einmal zurückgelesen habe, blieb dieser „HABEN WILL“-Effekt aus. (Es ist ja nicht so, als hätte Frau nicht einen Schnittmuster-Ordner, der zu platzen droht…)

Also habe ich die „Old School“-Variante ausprobiert und meine Ottobre Kids Zeitschriften aus dem Regal genommen. Warum vernachlässige ich diese eigentlich? Beim Schnittmuster abpausen und Anleitungen lesen fiel es mir wieder ein… Durch die Knappheit der Erklärungen und vielen Fachbegriffe entstehen in meinem Kopf lauter Knoten. Dennoch gibt so Designbeispiele, die springen einen schon beim Durchblättern an und klammern sich so fest an einen, dass man sie nicht mehr aus dem Kopf bekommt.

„Banana Sweet“ heißt das Objekt meiner Begierde. Ein Kapuzenkleid mit Täschchen, Knopfleiste und Raffungen an den Seiten.  In der Zeitschrift wurde es aus wunderschönem senfgelben Sweat und Streifenjersey genäht.

DAS brauchte ich auch für meine Püppi. (Mir doch egal, dass ich zuvor noch nie eine Knopfleiste genäht hatte… BÖSER FEHLER!)

BananaSweet1 BananaSweet6BananaSweet5BananaSweet8

Zum Glück hatte ich am Wochenende eine Stofflieferung die kuschelweiche Sweatstoffe beinhaltete. Das Zuschneiden war leichter als gedacht und nur die Nahtzugabe bei den Abnähern etwas friemelig. Da der Sweat aber recht dick ist, konnte ich das trotzdem in den engen Passagen recht gut bewerkstelligen.

Dann kamen wir zu dem Punkt, wo das Nähen beginnen sollte. Ja, sollte – weil mit „können“ war nicht so viel. Schon nach dem ersten Absatz standen mir die Fragezeichen ins Gesicht geschrieben. Oben, unten, rechts, links und am besten irgendwie alles gleichzeitig nähen. Ne, so konnte das nichts werden. Internet sei Dank, habe ich mich mit Nähbeispielen und Tipps versorgt.

So hatte ich nun zwar die Abnäher bündig auf der Rück- und Vorderseite hinbekommen (ich hasse Kräuseln!!!!) aber die Knopfleiste ließ mich echt verzweifeln. In dem Ottobre Forum habe ich dann die rettenden Bilder von Tuula entdeckt und es hat KLICK gemacht. (Falls ihr dieses Kleid auch näht, dann sagt mir doch bitte, ob ihr es auch so verstanden habt, dass an dem Schlitzstreifen KEINE Nahtzugabe erforderlich ist? Bei mir ergab sich nämlich das Problem, dass dies bei den langen Seiten durchaus so passte, nur oben und unten an den kurzen Seiten des Streifens fehlte mir nun Stoff, um den Streifen später auch versteckt einzunähen!)

BananaSweet3 BananaSweet4 BananaSweet2BananaSweet9

Lange Rede, kurzer Sinn – Es ist am Ende echt schön geworden. Ich habe mir zwar beim Nähen geschworen, dass dies das einzige dieser Version bleiben würde, aber es sitzt an der Püppi einfach so PERFEKT! Dazu dieser hübsche schwingende Rockteil – ach, ich bin schon ziemlich verliebt. Außerdem ist das Kapuzenkleid durch den Sweat schön warm, so dass es ein echtes Herbst/Winterschmuckstück ist.

Kommen wir zur obligatorische Frage: “Was würdest du beim nächsten Mal anders machen?”

Also ich möchte es beim nächsten Mal ohne die Taschen ausprobieren, weil ich finde, dass sie ein bisschen von den hübschen Kräuseln (Hass, Hass… Hass) ablenken. Außerdem schwebt mir eine Version mit Reißverschluss anstatt Knopfleiste im Kopf umher – würde wohl auch ganz schön aussehen, hm? Ich habe schon beim Zuschneiden gedacht, „Oh das sieht aber trotz Nahtzugabe bissel kurz aus für ein Kleid“ – beim nächsten Mal höre ich auf mein Bauchgefühl. Die „Birdy Love“ (Danke Enemenemeins für dieses SO SO SO hübsche Stoffdesign!!!!) Abschlußkante musste ich nämlich nachträglich ergänzen, da es sonst eher eine Tunika geworden wäre. Ach, und in der Anleitung steht, dass man an verschiedenen Stellen mit Vliesline den Stoff verstärken soll – ich würde es beim nächsten Mal bei Kuschelsweat nicht mehr machen. (Außer bei den beiden Jersey Schlitzstreifen)

Bei diesem Kleidchen muss ich fast auch noch fragen: „Was hast du alles anders gemacht?“
Ich habe die Bündchen auf „tranditionelle“ Weise angebracht und nicht mit einem Zierstich versehen. Kam Snaps kann ich nicht leiden und stattdessen meine geliebten Jerseydruckknöpfe genommen. Außerdem habe ich, wie erwähnt, die Nahtzugabe bei den Schlitzstreifen an den kurzen Kanten hinzugefügt und die langen OHNE Nahtzugabe belassen. Nicht zu vergessen die Verlängerung des Saums.

Schnitt: “Banana Sweet”  Kapuzenkleid aus der Ottobre Kids 04/14

Material: Rot melierter Kuschelsweat, „Birdy Love“ Jersey nach Enemenemeins / Lillestoff, rot-weiß geringeltes Strickbündchen.

24 Antworten
  1. Katharina
    Katharina says:

    Oh schön! Das ist toll geworden! Die Püppi sieht wirklich ganz bezaubernd aus. :)
    Sag mal, wo kaufst Du denn farbige Reißverschlüsse und farbige Druckknöpfe? Kannst Du einen guten Onlineshop empfehlen?

    Antworten
  2. Hanna
    Hanna says:

    ich finde, dass dir das Kleid echt gut gelungen ist. Kann aber sehr gut nachvollziehen, was dein Problem mit der ottobre ist. Gibt bei Facebook aber eine ganz tolle Gruppe, wo man immer Hilfe bekommt. Und nachdem ich da schon ein paar Teile genäht habe, finde ich es gar nicht mehr so schlimm…

    Antworten
  3. Glueckskindl
    Glueckskindl says:

    Ohja ich habe auch einige ottobres hier liegen und traue mich oft nicht ran weil ich schon beim ersten lesen nur Bahnhof verstehe.
    Hat sich gelohnt sieht traumhaft aus!
    Eine kleine Frage zu den snaply Druckknöpfen. Ich habe die auch und die Farbe blättert recht schnell ab. Geht dir das auch so? Oder ist vielleicht der Trockner schuld?

    Antworten
  4. Reh
    Reh says:

    Das Kleid ist so schön geworden und sieht auch total warm und kuschelig aus :)
    Ich bin so beeindruckt davon was für tolle Kleidungsstücke du immer wieder für eure Kinder nähst!
    Wachsen die beiden eigentlich schnell aus der Kleidung wieder raus oder nähst du sie immer etwas größer, damit sie die Sachen länger tragen können?

    Antworten
  5. Hanna
    Hanna says:

    WOW, das ist so, so schön!!! Ich traue mich immer nicht an so Schnitte, mit so „viel Schnick-Schnack“… Vielleicht sollte ich es auch einfach mal wagen! Der Schnitt ist super toll und steht deiner Püppi ganz wunderbar! Und deine Stoffwahl wäre auch genau meins! :)

    Liebste Grüße,
    Hanna

    Antworten
  6. muxxmaeuschen
    muxxmaeuschen says:

    Ich habe mich unsterblich in diesen Schnitt verliebt. Da ich leider noch keinen Nachwuchs habe, hätte ich soooo gerne diesen Schnitt für mich. Hast du eine Ahnung, ob man den auf Erwachsenengröße ummodeln kann?
    Lieben Dank vorab für eine Antwort, muxxmaeuschen

    Antworten
  7. Christin
    Christin says:

    Hallo,
    ich bin auf Dich gekommen, da ich gerade an einer „Banana Sweet“ aus der Ottobre verzweifle (per Zufall habe ich dann festgestellt, dass ich Dir schon bei Instagram folge – du findest mich dort unter Pinkderrick – aber das nur am Rande). Ja, auch ich habe noch nie eine Knopfleiste genäht! Und ich verzweifle am letzten Satz „das beim Einschneiden entstandene Dreieck rechts auf rechts an die Unterkanten der Schlitzstreifen nähen. Nahtzugaben aneinander versäubern“ Die Bilder von Tuula habe ich schon gesehen, aber beim letzten steig ich nicht mehr durch. Hast Du ne Möglichkeit, mir das zu erklären? Wäre ganz ganz toll! Danke schon mal!!!

    Antworten
    • Moni
      Moni says:

      Du schneidest die NZ ja ein und da du aber nur bis zur unteren NZ genäht hast, ist nun genug Spielraum um die Knopfleiste quasi einzustecken und festzunähen (die Lasche die du eingeschnitten hattest, meint ottobre mit dem „dreieck“) :)

      Antworten
  8. Sabrina
    Sabrina says:

    Oh ist das süß!!!!!!
    Verkaufst Du auch Kleider wie diese?!
    Ehrlich, du machst total tolle Sachen. Ich Nähe auch, bin aber bei Weitem nicht so gut. Wir bekommen Ende Dezember unser erstes Kind und ich befürchte, dann schaff ich das Nähen eh erstmal nicht mehr

    Antworten
  9. antje
    antje says:

    suuuper toll geworden, alle beide.
    ich versuche mich auch gerade an dem kleid und versage kläglich an der Knopfleiste, hast du eine link empfehlung oder ach ich weiß auch nicht vielleicht nen tipp ? verzweifelte grüße :)
    antje

    Antworten
    • Moni
      Moni says:

      Ich fürchte mich auch vor Knopfleisten :D Das „A und O“ dabei ist es, ziemlich genau in den Ecken einzuschneiden (nicht zu viel und nicht zu wenig) und nur soweit abzunähen wie verlangt wird. Aber einen guten Link kann ich leider nicht empfehlen :/

      Antworten
  10. Clara
    Clara says:

    Hallo, auch wenn der Artikel schon ein gutes Jahr alt ist und du wahrscheinlich jetzt drüber lachst, möchte ich dennoch meinen Senf dazugeben, denn ich kann zur Lösung des Problems beitragen… ;-) Ich habe auch das Kleidchen genäht und hatte bzgl des Schlitzstreifen exakt das gleiche Problem, dass er zwar von der Breite richtig war aber von der Länge her zu kurz (NZ fehlte einfach). Nach dem (gefühlt) millionsten Mal durchlesen dann die Erleuchtung: die Lösung ist der Bindestrich!! Zitat: „Schlitzstreifen- und Kapuzenvorderkanten (…) ohne Nahtzugaben zuschneiden“. Also nur die Schlitzstreifenvorderkante ohne NZ und oben und unten mit! Heisst für mich in Zukunft die Anleitungen noch genauer zu lesen :-/ (Habe noch nicht so oft aus der Ottobre genäht). Dein Kleidchen ist super und für nächste mal klaue ich mir deine Idee, die Länge per Jersey zu verlängern…
    Lieben Gruß, Clara

    Antworten
  11. Frau Räubertochter
    Frau Räubertochter says:

    Seeehr schöne Version! Mir gefällt deine Stoffkombi unglaublich gut. Gerade sitze ich beim zweiten BananaSweet, das werde ich auch am Saum verlängern. Es ist vom Schnitt wirklich kurz.
    Ich habe beim ersten Banana Sweet auch die Knopfleiste ohne NZ geschnitten und durfte gleich erneut mit NZ zuschneiden.
    Nun werde ich erstmal ein wenig hier weiter stöbern, ehe weitergenäht wird.
    Beste Grüße,
    Melanie

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] anfing mich mit dem Thema Nähen auseinander zu setzen, entdeckte ich ziemlich schnell den Blog von Frau Elch. Dort sah ich Püppi in diesem wunderschönen Mantel. Das war für mich eine Motivation und mein […]

  2. […] Also fix Tante Google befragen und schauen, wer sich damit schon auseinander gesetzt hat: und auf diesem wunderbaren Blog bin ich fündig geworden. Die wunderbare Moni von Milarella -Frau Elch- hatte bereits wunderbare […]

  3. […] Herbst hier der absolute Renner waren! Zusammen mit einer Strumpfhose und Boots einfach toll!! (Kapuzenkleid 1 und Kapuzenkleid 2) Wie auch schon bei den Vorgängerkleidern aus dem letzten Jahr musste ich die […]

  4. […] in einem akuten “ICH MUSS JETZT NÄHEN”-Anfall entstand das zweite Kapuzenkleid (wie im Eintrag vorher schon gesehen) aus Kuschelsweat und dem neuaufgelegten “Dancing in the Rain” Jersey nach […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen